Energiesystem 100% erneuerbar – Anforderungen an den Gebäudesektor

Lade Karte ...

Datum: 21. März 2017
Zeit: 17:30 - 19:30
Ort: KEBAB Vortragsraum

Experten UE: 2-2-2
Moderation: Dipl.-Ing. Bernd Steinhoff, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. Berit Müller, Reiner Lemoine Institut gGmbH


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf , Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Energiesystem 100% erneuerbar – Anforderungen an den Gebäudesektor

Eine Energieversorgung mit hohen Anteilen erneuerbarer Quellen umzusetzen, gilt als Herausforderung. Im Bereich „Transformation von Energiesystemen“  werden am Reiner Lemoine Institut Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Energieversorgung erstellt, untersucht und optimiert.

Berit Müller und ihr Team betrachten verschiedenste regionale, überregionale und internationale Nachfrage- und Erzeugungssituationen. Unter Verwendung realer Last- und Wetterdaten, weiterer transparenter Inputparameter und in der Regel verschiedener Kostenannahmen sowie unterschiedlicher Modellierungsansätze werden ökonomisch und ökologisch optimale Erzeugungsstrukturen ermittelt. Die Optimierung bezieht sich auf das definierte Gesamtsystem. Dessen Modellierung wird mit detaillierten Kenntnissen der Einzelkomponenten möglichst realitätsnah umgesetzt. Neben konventionellen Heiz- und Kraftwerken, Erneuerbaren Energieanlagen und Umweltwärme, werden vor allem auch Speichertechnologien wie Elektrolyse, Methanisierung, Pumpspeicher und unterschiedliche Batteriespeichertechnologien einbezogen.

Das „Wärmetool“ ermöglicht, die Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen im Gebäudesektor auf Verbräuche und CO2-Emissionen zu untersuchen. Hierzu zählen Sanierung differenzierter Gebäudetypen, Brennstoffwahl, Heizungssanierung oder Änderung des Heizungstyps. Die gekoppelte Optimierung von Strom und Wärme ist ein wichtiger Bestandteil unserer Untersuchungen und wird stetig weiterentwickelt.

Der Vortrag startet mit dem Blick aufs Ganze – Ergebnisse aus Studien der HTW Berlin und des Reiner Lemoine Instituts verdeutlichen die Herausforderung für 100% EE in Zahlen und Grafiken.  U.a. widmen wir uns den Fragen:

  • Wieviel installierte Leistung wird benötigt, wenn Wärme-, Strom- und Mobilitätssektor gemeinsam betrachtet wird
  • Welche Auswirkungen haben hohe Anteile fluktuierender Erneuerbarer Energien auf den Einsatz von KWK Anlagen
  • Welche Rolle spielen Flexible Anwendungen
  • Wie sind die Begriffe „dezentrale Versorgung“ und „Autarkie“ einzuordnen

Was diese Fragen für den Gebäudesektor bedeuten wird schnell deutlich. Die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten von Einsparungen über Nutzerverhalten bis zu verschiedenen Konstellationen der Anlagentechnik wollen wir gemeinsam diskutieren.

Vortragsunterlagen Dipl.-Ing. Berit Müller


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.