Quartier Weißensee in Hybridholzbau – nachhaltig und ökologisch mit KfW 40

Lade Karte ...

Datum: 05. September 2017
Zeit: 17:30 - 19:15
Ort: KEBAB Vortragsraum

Experten UE: 2-2-2
Moderation: Dipl.-Ing. Peter Schrage-Aden, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. Christoph Deimel, Deimel Oelschläger Architekten Partnerschaft


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Quartier Weißensee in Hybridholzbau – nachhaltig und ökologisch mit KfW 40

Nachhaltiges und ökologisches Bauen, da fällt der Blick ganz schnell auf den Holzbau. Dauerhafter Holzbau stellt eine mögliche CO2 Senke dar. In Gesamtenergiebilanzen schneidet der Holzbau sehr gut ab.

Der natürliche Baustoff erlaubt dabei eine sehr vielfältige Gestaltung. Im Bewustsein Vieler wird der Holzbau auch mit Themen wie gesundes Wohnen, umweltbewust und angenehm wohltuend verbunden. Die Holzbauweise ist eine Fertigteilbauweise. Neben Zeitersparnis bringt diese Bauweise ein hohe Präzision die eine sehr hohe Bauqualität bedeutet. Dies ist vor allem beim energieeffizienten Bauen ein wichtiger Faktor.

Die Form des Hybridbaus mit massiven Treppenhäusern erfüllt eine wesentliche Anforderung an den Brandschutz.
Der Einsatz von Holzfassaden und Holzdecken stellt darüber hinaus eine große Herausforderung für die Brandschutzplanung dar. Die Einhaltung der wesentlichen Anforderungen ermöglicht dennoch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Verschiedene Alternativen für die Planung des vorbeugenden Brandschutzes sind dafür Vorausetzung. So sind auch Geschossbauten einfach zu planen und zur Genehmigung zu führen.

Wir erhalten Einblicke in die aktuelle Planung eines Wohnquartieres in Hybridholzbau als alternative Bauweise für den Geschosswohnungsbau und den Nichtwohnungsbau. Anhand von Praxisbeispielen werden

  • die Anforderungen an Luftdichtheit,
  • Wärmedämmung und Brandschutz sowie deren
  • Umsetzung beim Aufbau der Wandkonstruktionen,
  • den eingesetzten Dämmstoffen mit den
  • Anschlussdetails betrachtet.

Der Architekt Dipl.-Ing. Christoph Deimel wird seine aktuelle Planung vorstellen und von bereits realisierten Beispielen seines Büros im Passivhausbau berichten.

 


Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.