Solaranlagen in Nähwärmenetzen, Wärme für 35 €/MWh

Lade Karte ...

Datum: 07. März 2017
Zeit: 17:30 - 19:15
Ort: KEBAB Vortragsraum

Experten UE: 2-2-2
Moderation: Klaus Büge, PM Büge
Referenten: Dipl.-Phys. Martin Willige, Ritter XL Solar GmbH


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf , Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Solaranlagen in Nähwärmenetzen, Wärme für 35 €/MWh

Erfüllung des EEWärmeG durch Solaranlagen, Beitrag von thermischen Solaranlagen zu energieeffizienten Gebäuden sowohl im Wohn- als auch Nichtwohnbereich.

In Senftenberg ist mit 8.300 qm Deutschlands größte Solarthermieanlage und die größte Vakuumröhrenanlage weltweit entstanden. Der Wärmeertrag wird dezentral über eine Ringleitung in ein großes Fernwärmenetz eingespeist. Die Anlage ist so ausgelegt, dass das Wärmenetz selbst als ausreichender Speicher genutzt wird und damit zusätzliche Speicherkapazitäten nicht benötigt werden. Die Anlage liefert das ganze Jahr Temperaturen von mindestens 85°C.

Mit solaren Wärmepreisen von 35 EUR/MWh ist ein Preisniveau erreicht, bei der in jedem System die Möglichkeit der Solarthermieeinbindung überprüft werden sollte.

Martin Willige erörtert die Fragen:

  • Solareinstrahlung und Solarpotentiale in Deutschland.
  • Die Möglichkeiten des Solarthermiebeitrages zu den Klimazielen 2050.
  • Welcher Anteil vom Fernwärmebedarf lässt sich problemlos durch den Solarertrag decken?

und geht auf weitere Themen ein:

  • Vorlaufeinspeisung, Rücklaufanhebung. Kollektorsyteme und Wirkungsgrade, Röhrenkollektoren,
  • Freiflächenanlagen, Fassadenanlagen. Frostschutzsysteme, Aqua System, thermische Trennung, mit Fernwärmewasser durchströmte Systeme.
  • Speicher, Speichertechniken, Speicherverluste,  Speicherdimensionierung und Speichersinnhaftigkeit.
  • Monitoring, Webinterface.

Realisierte Beispiele: Energiespeicher Hamburg, Solarnetz Senftenberg, Fernwärme Jena. Mit Kosten, Solare Fernwärmepreise, KfW Förderung

Wir werden ein Auslegungsbeispiel anhand der Dimensionen von Lichterfelde Süd: (200.000 qm Wohnfläche mit ca. 10 GWh Wärmebedarf) diskutieren. Hier wäre mit ca. 2500 qm Kollektoren und einem ca.  300 cbm Speicher 10 bis 15 Prozent vom Jahresbedarf solar zu decken, das meiste davon natürlich im Sommerhalbjahr. Wir werden die Verträglichkeit einer Freilandaufstellung mit einem Baugebiete und einem Natur- und Landschaftsschutzgebiet diskutieren.

Vortragsunterlagen von Herrn Willige:


Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.