Optimale Planung von Wärmepumpenanlagen und Optimierung im Bestand

Lade Karte ...

Datum: 18. Mai 2005
Zeit: 14:00 - 19:30
Ort: KEBAB Vortragsraum

Experten UE: 6-6-6
Moderation: Dipl.-Ing. Georg Schmid, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Prof. Dipl.-Ing. Werner Schenk, FH München


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH

Experten-Qualifikation

Optimale Planung von Wärmepumpenanlagen und Optimierung im Bestand

Schon im Mai 2011 hat  Prof. Dipl.-Ing. Werner Schenk beim AkE über Wärmepumpenanlagen in der Praxis referiert. Damals haben wir einen umfassenden Einblick in die Möglichkeiten der Wärmepumpenanwendungen erhalten.
Mittlerweile hat sich die Technik etabliert, Wärmepumpen gewinnen mit den Vorgaben der EnEV zunehmend an Bedeutung, im Neubau und bei der Sanierung. Die BAFA fördert die Installation von Wärmepumpen auf der Grundlage der berechneten Jahresarbeitszahl.
Jedoch die Verbrauchsdaten erfüllen in Einzelfällen nicht die Erwartungen. Was ist da schief gelaufen? Bei der Analyse und Behebung von allgemeinen und besonderen Problemstellungen ist Prof. Schenk ein gefragter Spezialist für Wärmepumpenanlagenoptimierung.  Von seiner Erfahrung als Dozent an der Hochschule München und aus einer Vielzahl von Gutachten hat er für uns Hinweise für die optimale Planung von Wärmepumpenanlagen und die Optimierung von Bestandsanlagen zusammengestellt:

1) Planung von Wärmepumpen-Neuanlagen:

  • Beispiele von effizienten und ineffizienten Wärmepumpen-Anlagen mit Hydraulik, Regelung und Messwerten:
  • Planungsstrategie Wärmepumpenanlagen mit einer hohen Jahresarbeitszahl
  • Ermittlung der Heizleistung
  • Auswahl der optimalen Wärmequelle
  • Planung der Heizflächen (und ggf. Kühlflächen)
  • Planung der Warmwasserbereitung
  • Hydraulik und technischer Speicher bzw. Pufferspeicher
  • Planung der möglichst kompressionslosen Kühlung
  • Dimensionierung der Pumpen
  • Energieoptimierte Regelung
  • Wartung und Überwachung

2) Bestehende Wärmepumpen-Anlagen:
Optimierung der Arbeitszahl mit 10 – Punkte-Check –Beispiele.
Von der Wärmequelle über den Kältekreislauf bis hin zum vereinfachte hydraulischen Abgleich wird ein in der Praxis bewährter 10 – Punkte Check vorgestellt. Alle Punkte werden an Beispielen von vorgefundenen Fehlern aus der Praxis erläutert.

Zudem werden an einem Anlagenbeispiel gemeinsam Effizienzsteigerungen durchgeführt und diskutiert.

Die Teilnehmer des Workshops lernen, hocheffiziente und damit klimaschonende Wärmepumpenanlagen zu planen und zu betreiben.