2009-10-06_AkE_Kirscht-Hydraulischer Abgleich

[featured_image]
Download
Download is available until [expire_date]
  • Version
  • Download 5
  • Dateigrösse 261.20 KB
  • Datei-Anzahl 1
  • Erstellungsdatum 12. Oktober 2017
  • Zuletzt aktualisiert 12. Oktober 2017

2009-10-06_AkE_Kirscht-Hydraulischer Abgleich

In den letzten Jahren wird in Fachkreisen rund um die Immobilien-Branche vermehrt über das Thema Hydraulischer Abgleich gesprochen. Was hat es damit auf sich? Häufige Phänomene, die auf eine hydraulisch nicht einregulierte Heizungsanlage hindeuten: knarrende, brummende oder auch pfeifende Töne aus der Heizungsanlage, deren genauer Ursprung, schlecht oder gar nicht zu identifiziren ist.Klagen von Bewohnern, dass bestimmte Heizkörper nicht ausreichend, gar nicht oder z. B. nach Nachtabsenkungen erst sehr spät warm werden. Wenn diese Heizkörper nun auch noch am Ende eines langen Heizstranges liegen, kann die Vermutung einer nicht abgeglichenen Anlage schon fast zur Gewissheit werden.

Nicht selten treten die o.g. Probleme auch "plötzlich" nach erfolgter energetischer Sanierung von Gebäuden auf. Die Umkehrung gilt jedoch nicht: Das Fehlen dieser Anzeichen ist jedoch kein Hinweis auf eine hydraulisch gut einregulierte Anlage!

Vortragsthemen sind:

  • Einordnung und Bedeutung des hydraulischen Abgleichs in der Heiztechnik
  • Erkennungsmerkmale und äußere Zeichen nicht abgeglichener Heizungsanlagen
  • Ursachen der Phänomene und wirtschaftliche Auswirkung unabgeglichener Systeme
  • Die häufigsten Reaktionen der ‚Branche’ und die Folge
  • Vorgehensweise zur Behebung der Pobleme