Ressourcenschonung durch Abwasser- Recycling

Datum: 17. November 2020
Zeit: 17:30 - 20:00


Moderation: Dipl.-Ing. Monika Remann, Agentur für nachhaltiges Bauen
Referenten: Dipl.-Ing. Erwin Nolde, Nolde & Partner innovative Wasserkonzepte


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Infovortrag

Ressourcenschonung durch Abwasser- Recycling

Energiesparen kann auf vielen Gebieten stattfinden, z.B. auch bei der Wiederverwendung von Abwasser. Dafür braucht es allerdings spezielles Fachwissen und Erfahrungswerte: Beides soll durch einen ausgewiesenen Fachmann vermittelt werden.

Abwasser ist eine Ressource für neues Wasser, Energie und Nährstoffe und damit viel zu kostbar, als dass es einfach auch noch mit entsprechend hohem Energieaufwand in der Kanalisation verschwindet – jedenfalls, wenn man die Möglichkeiten seiner weiteren Verwendung kennt. Die Stofftrennung im Gebäude kann zu deutlich mehr Umweltschutz und gleichzeitig niedrigeren Betriebskosten beitragen.

Als Beispiel hierfür sei das Grauwasserrecycling im mehrgeschossigen Wohnungsbau genannt. Sofern das – im Jahresmittel bis zu 31 °C warme – Grauwasser nicht mit Schwarzwasser gemeinsam erfasst und stattdessen bereits im Gebäude einer Wärmerückgewinnung unterzogen wird, kann deutlich mehr Energie entzogen werden, als wenn das Gesamtabwasser erst weit entfernt und nach Abkühlung im Erdreich durch Abwärmenutzung im Kanal oder zentral in der Kläranlage energetisch genutzt wird.

Da gibt es zum Beispiel das Passsivhaus am Arnimplatz, das bereits beim AkE hinsichtlich seiner Passivhaus- Komponenten vorgestellt worden ist. Mindestens so interessant ist neben der Wärmerückgewinnung aus Abwasser die mehrfache Wiederverwendung des dort anfallenden Abwassers.

Ein anderes Beispiel ist der Block 6 in Kreuzberg, der bereits zu Zeiten der IBA (Internationale Bauausstellung) in den 70er Jahren des 20. Jhds. im Innenhof mit einer großflächigen Abwasser-Kläranlage versehen war. Aufgrund des damals stattgefundenen Monitoring ist die Anlage dort inzwischen komplett neu konzipiert worden und wird ständig weiter entwickelt.

Zuletzt wurden mit der Fisch- und Gemüseproduktion weitere Anwendungsbereiche für das Abwasserrecycling erschlossen.

Diese und weitere Anlagen sind von unserem Referenten geplant, ausgeführt, gewartet und überwacht worden, sowie z.T. wissenschaftlich ausgewertet. Er kann aus eigenem Erleben darüber berichten und Fragen in der anschließenden Diskussion beantworten.

Der Referent bearbeitet die Vortragsunterlagen noch auf Urheberrechtschutz.


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.