Kommunales Energiemanagement – Voraussetzung für effizienten Betrieb – AkE-Online

Datum: 27.04.2021
Zeit: 17:30 - 20:00


Experten UE: 0-3-3
Moderation: Dipl. Ing. Peter Schrage-Aden, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. Mathias Linder, Amt für Bau und Immobilien, Frankfurt a.M.;
Dipl.-Ing. Udo Schlopsnies, SenUVK;
Dipl.-Ing. Bernd Steinhoff, Aktionskreis Energie e.V.


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V.
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf , Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Kommunales Energiemanagement – Voraussetzung für effizienten Betrieb – AkE-Online

Kommunales Energiemanagement - Voraussetzung für effizienten Betrieb - AkE-Online

Der richtige Link zum Energieaudit, falls Sie eigentlich da hin wollten: https://aktionskreis-energie.de/events/ebm/

Kommunales Energiemanagement ermöglicht Einsparungen durch Betriebsoptimierung und die Bewertung investiver Maßnahmen. Dieses wird in Berlin seit Jahren schrittweise eingeführt und umfasst zukünftig alle Verbräuche der öffentlichen Gebäude und deren Bezugsflächen.

Aktuell steht das Berliner Energiemanagement System in der praktischen Erprobung. Die Verbrauchsdaten der öffentlichen Gebäude können seit 2 Jahren online angesehen werden. Den Stand der Einwicklung wollen wir uns vom zuständigen Mitarbeiter in der Senatsverwaltung, Udo Schlopsnies, vorstellen lassen. Er kann uns schon Online-Beispiele ausgewählter Gebäude präsentieren und über die Erfahrungen in der Erprobungsphase berichten.

Vorreiter beim Energiemanagement in Deutschland ist jedoch seit Jahren das Hochbauamt in Frankfurt am Main. Die 12 Mitarbeiter im Energiemanagement verdienen ihr Gehalt durch Einsparungen.

Mathias Linder, Abteilungsleiter Energiemanagement, stellt uns das Energiemanagement der Stadt Frankfurt vor und berichtet von den Einsparpotenzialen durch:

  • Energiecontrolling
  • Betriebsoptimierung
  • Investive Maßnahmen

Im Anschluss stellt unser Mitglied Bernd Steinhoff die aktuellen Förderungen für öffentliche Gebäude vor, mit dem heißen Tipp: Schulen, KiTas, Rathäuser, … bei Neubau oder Sanierung Förderung nutzen!

Neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) mit deutlich verbesserten Förderkonditionen:
  • Kreditvariante mit Tilgungs-Zuschuss und Zuschussvariante:
    • (Tilgungs-) Zuschüsse bis zu 22,5% für Neubauten (Effizienzgebäude), maximal förderfähige Kosten 2.000 €/m²;
    • (Tilgungs-) Zuschüsse bis zu 50% für energetische Sanierungen zu Effizienzgebäuden, maximal förderfähige Kosten 2.000 €/m²;
    • (Tilgungs-) Zuschüsse bis zu 50% bei Einzelmaßnahmen Erneuerung Heizungsanlage, maximal förderfähige Kosten 1.000 €/m²;
    • (Tilgungs-) Zuschüsse in Höhe von 20% bei sonstigen Einzelmaßnahmen energetische Sanierung, maximal förderfähige Kosten 1.000 €/m²;
  • Die tagesaktuellen Zinssätze der Kredite für Neubau oder Sanierung kommunaler Bauten in den Vorgänger-Förderprogrammen der KfW liegen zurzeit unter 0%;
  • Für den obligatorischen Nachweis der Anforderungen beim Antrag und nach der Durchführung der Maßnahmen sowie für die mögliche Baubegleitung durch Energie-Effizienz-Experten gibt es 50% Zuschuss.

Vortragsunterlagen Dipl.-Ing. Mathias Linder, Dipl.-Ing. Udo Schlopsnies, Dipl.-Ing. Bernd Steinhoff:

Weitere wertvolle und reichhaltige Informationen zum Energiemanagement in Kommunen: https://energiemanagement.stadt-frankfurt.de/


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.