Heiz- und Kühldecken – Stand der Technik, Anwendungsbeispiele, Marktdurchdringung

Datum: 11. Mai 2021
Zeit: 17:30 - 20:00


Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.Wirtsch.-Ing. Alexander Romahn, Reckonergy


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf , Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Heiz- und Kühldecken – Stand der Technik, Anwendungsbeispiele, Marktdurchdringung

Die Temperierung von Räumen über möglichst große Heiz- bzw. Kühlflächen bietet zwei entscheidende Vorteile: Durch den hohen Anteil an Strahlungswärme stellt sich ein behagliches Raumklima ein, zudem kann die Temperatur der Heiz- bzw. Kühlfläche nahe der Raumtemperatur liegen. Was wiederum den Einsatz regenerativer Energien begünstigt.

Flächenheiz- und Kühlsystemen arbeiten nach einem anderen Prinzip als konventionelle Systeme: Anstatt erwärmte oder gekühlte Luftmassen durch den Raum zu transportieren, werden die Raumflächen selbst mit wasserführenden Flächenheiz- und Kühlsystemen erwärmt oder gekühlt und strahlen in den Raum ab. Auf diese Weise funktionieren sie ähnlich der Kapillargefäße des menschlichen Körpers, die unter der Haut für die Wärmeregelung sorgen.

Im Markt befinden sich wasserführende Flächensysteme für die Anwendung als Decken-, Wand- oder Fußbodensystem. Diese Systeme zeichnen sich durch einen flachen Aufbau aus und sind daher auch zur Nachrüstung bei bereits bestehenden Gebäuden geeignet. Im Bereich der Kapillarrohrtechnik und bei den Schlauchsystemen sind die Anlagen korrosionsbeständig.

Die Kühl- und Heizflächen arbeiten mit Oberflächentemperaturen von 19°C beim Kühlen und lediglich 26°C bis 29°C beim Heizen, so dass selbst beim Heizen Wärmeenergie vom Menschen an die „aktiven“ Raumflächen abgegeben wird. Zwischen beiden entsteht ein ständiger, sanfter Strahlungsaustausch.

Unser Referent Thomas Lender gibt uns Einblicke in die Grundlagen und Anwendungsbereiche von Heiz- und Kühlflächen:

  • Gegenwart und Zukunft des Heizens
  • Wärmephysiologe – Bewertung
  • Die Gewerke der Flächenheizung/-kühlung
  • Heizen / Kühlen – die Systeme Fußboden / Wand / Decke,
  • Leistungsbereiche, Temperaturen, Planung,
  • Sonderanwendungen.
  • Ausführungsvarianten (Neubau/Sanierung; Massivbau/Trockenbau)
  • Bauphysikalisches Verhalten der Hüllflächen durch Wärmestrahlung
  • Brandschutz/Akustik
  • Reduktion von Qp, Qe und CO2
  • Neues Berechnungsverfahren/‐simulation
  • Raumklima, Raumluftdynamik
  • Raumlufthygiene

 

 


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.