Infrarotheizung als Teil der solarelektrischen Energiewende im Gebäude – Umsetzung und Beispiele – AkE Online

Datum: 21.06.2022
Zeit: 17:30 - 20:00


Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Georg Schmid, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dr. Ing. Peter Kosack, TU Kaiserslautern;
Dipl.-Ing. Dirk Bornhorst, IR Integration Infrared Solutions


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Infrarotheizung als Teil der solarelektrischen Energiewende im Gebäude – Umsetzung und Beispiele – AkE Online

Jeweils im Juni der vergangenen Jahre widmeten wir uns mit Dr. Kosack den Grundlagen der Infrarotstrahlung, -reflexion und -absorption  und den ökologischen und ökonomischen Anwendungen von Infrarotheizungen, mit seinen Möglichkeiten und Grenzen. In diesem Jahr wollen wir daran anknüpfen und Beispiele der konkreten Auslegung und Umsetzung vorstellen.

Solarelektrische Beheizung klingt im strahlungsarmen Winter in Berlin, bei begrenzter Flächenverfügbarkeit in Ballungszentren, wie ein Widerspruch in sich. Zudem erfordert das Prinzip der Strahlungsheizung relativ hohe Temperaturen an den kleinflächigen Heizelementen.

Bei unseren Strompreisen kann jedoch eine Wärmepumpe eine beachtliche Hebelwirkung, mit der zusätzlichen Nutzung von Umweltwärme, ansetzen. Mit der großflächigen Temperierung der Raumhülle wird Behaglichkeit durch verringerte Strahlungsasymmetrie auf niedrigem Temperaturniveau hergestellt. Effektiverer Energienutzung steht ein höherer Installations- und Betriebsaufwand mit mediengebundener Wärmeverteilung gegenüber.

Beim geringen Wärmebedarf in Neubauten, in nahezu Passivhausstandard, wird die langfristige Bilanz vielleicht für die reinelektrische Strahlungsdirektheizung sprechen. Die Herausforderung der Wärmewende besteht jedoch in der Sanierung von Bestandsgebäuden. In der Gesamtbilanz, bei der Schaffung von nachhaltigem Wohnraum, kann hier zunächst der energetische Aufwand zur Errichtung der Bauhülle teilweise eingespart werden (graue Energie).
Die Kunst besteht jedoch darin, den anlagentechnischen Aufwand und die Komplexität des Betriebes beherrschbar zu machen.

Von unseren Referenten wollen wir uns die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt IR Bau an der HTWG Konstanz und ein Tool zur dynamischen Berechnung von Wirtschaftlichkeit und CO2 Belastung durch Infrarot-PV-Systeme vorstellen und die konkrete Auslegung und Umsetzung erläutern lassen.

Unsere Referenten gehen dabei auch auf folgende Fragen ein:
  • Wie sorgt eine Infrarotheizung für thermische Behaglichkeit?
  • Was unterscheidet elektrische Infrarotheizungen von anderen Elektroheizungen?
  • Welche Bauformen für elektrische Infrarotheizungen gibt es?
  • Wodurch wird die Qualität einer Infrarotheizung bestimmt?
  • Welche gesetzlichen Vorgaben sind bei der Anwendung zu erfüllen?
  • Wo sind die Grenzen in der ökologisch und ökonomisch sinnvollen Anwendung?
  • Was ist bei der Dimensionierung und Installation zu beachten?
  • Auf was ist bei den Angeboten auf dem Infrarot-Heizungs-Markt zu achten?

Einen aktuellen Leitfaden zum Thema erhalten Sie hier: https://www.bundesverband-infrarotheizung.de/leitfaden-infrarotheizung/ oder hier: https://ig-infrarot.de/leitfaden-infrarotheizung

Videos zu unseren bisherigen Veranstaltungen finden Sie auf unserem AkE-YouTube Kanal.


Anmeldung

Ticket-Typ Preis Plätze
Teilnahmebescheinigung für Nichtmitglieder 80,00€
Teilnahmebescheinigung für Mitglieder von Kooperationspartnern 60,00€
Teilnahmebescheinigung für AkE-Mitglieder
Der Mitgliedsbeitrag wurde am Anfang des Jahres überwiesen, nur dann besteht der Anspruch auf Ermäßigung.
40,00€
Zugang für interessierte Besucher (AkE-Mitglieder)
Ihr Jahresbeitrag ist schon überwiesen? Herzlich Willkommen!
0,00€
Zugang für interessierte Besucher (Nichtmitglieder)
Dank einer Förderung (leider begrenzt) durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist der Eintritt frei.
0,00€

Einverständnis zur Datenspeicherung für Informationen über Newsletter erteilt.
Bitte entfernen Sie meine Kontaktdaten aus Ihrer Datenbank, ich wünsche keine weiteren Newsletter.