Zubereitung und Anwendung von traditionellem Kalkmörtel – Exkursion zu einem Weltkulturerbe

Datum: 07. Mai 2021
Zeit: 15:00 - 18:30
Ort: Museumspark Rüdersdorf

Kontakttelefon: 01737064828
Moderation: Dipl.-Ing. Peter Schrage-Aden, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Otto Rogge, Arcana Baugesellschaft


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Besichtigung

Zubereitung und Anwendung von traditionellem Kalkmörtel – Exkursion zu einem Weltkulturerbe

Konkrete Anwendung und Anschauung – Ökologisches Bauen ganz praktisch- Einführung in die Feinheiten des Umgangs mit alten Baumaterialien.

Kenntnisse über  die Verwendung und Herstellung von Kalkmörtel werden durch gemeinsames Arbeiten seit Generationen von Mensch zu Mensch weitergegeben. Der Baustoff wird schon im alten Testament beschrieben und wurde zu verschiedenen Zwecken verwendet, wie zum Beispiel zum Verputzen und Verfugen, als Grundlage für Mosaike und als Träger für Kalkmalereien oder dekorative Wandbeschichtungen.

„Für die Techniken der Fertigung von Kalkmörtel und des Bauens mit dem traditionellen Werkstoff sind komplexes Wissen und ein fundierter Erfahrungsschatz nötig, über die nur noch wenige in Deutschland verfügen – darunter der Museumspark in Rüdersdorf, in dem seit mehr als 200 Jahren Kalkmörtel in Handarbeit hergestellt wird.“ So steht es in der Begründung für die Aufnahme dieser alten aber lebenden  Technik als immaterielles Weltkulturerbe.

Wir haben einen der bekanntesten Praktiker Berlins in diesem Metier für einen Vortrag gewonnen. Otto Rogge hat in Berlin und vor allem im Umland eine Reihe von interessanten Gebäuden gebaut, umgebaut, restauriert. Zusammen mit Carola König vom Kalknetzwerk wird er uns in diese Technik einweihen.

Was Otto Rogge alles baut, zeigt er Ihnen auf seiner Homepage www.arcana-baugesellschaft.de.

Am Freitag, den 14. Mai 2021 werden wir eine Exkursion zum Kalksteinbruch Rüdersdorf anbieten. Er ist der größte geologische Aufschluss in Norddeutschland für das Erdmittelalter (Mesozoikum). Der Abbau von Kalkstein erfolgt dort seit ca. 800 Jahren. Unmittelbar neben dem Steinbruch befindet sich ein Freilichtmuseum. Es dokumentiert einerseits die geologische Geschichte der Region und andererseits die Geschichte des Abbaus und der Verarbeitung des Rüdersdorfer Kalksteins, unter anderem mit technischen Denkmälern wie einem Rumfordofen und einer Schachtofenbatterie aus dem 19. Jahrhundert.

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
mit der S-Bahn, S3, bis Haltestelle „Friedrichshagen“, dann Straßenbahn 88 bis Haltestelle „Rüdersdorf – Heinitzstraße“
oder

mit dem Regionalexpress bis Haltestelle „Erkner“, dann Bus Linie 950 bis Haltestelle „Rüdersdorf – Marktplatz“

Mit dem Auto
von der A 10 “Berliner Ring” an der Anschlusstelle Rüdersdorf abfahren, dann den Hinweisschildern folgen.

 

Dank einer Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist die Veranstaltung für die interessierte Öffentlichkeit kostenfrei.

 


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.