Low-Tech-Architektur kann auch effektive Gebäudeeffizienz

Datum: 11. Februar 2005
Zeit: 17:30 - 20:00
Ort: KEBAB Vortragsraum

Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Georg Schmid, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. Elisabeth Endres, IB Hausladen


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Low-Tech-Architektur kann auch effektive Gebäudeeffizienz

Wenn Architekur aus den Sphären der reinen Phantasie und Vorstellungskraft herabsteigt und die Herausforderungen der real existierenden Umweltbedingungen annimmt, können nachhaltige, funktionale und robuste Gebäude entstehen.

Unsere Referentin Dipl.-Ing. Elisabeth Endres arbeitet in Praxis und Forschung an der Schnittstelle von Architektur und technischen Systemen und deren Integration in Gebäudestrukturen. Dabei steht die Frage welches Raumklima in Gebäuden durch passive Strategien entsteht, welche Technik ergänzend sinnfällig ist und wie diese in die Gebäude integriert wird, im Mittelpunkt der Betrachtungen.

Im Zuge der Verknappung fossiler Energieträger und einem daraus resultierenden Handlungsbedarf, wurden in den vergangenen Jahren im Bauwesen neuen Wege gegangen. Eine wesentliche Stellschraube stellt dabei die Optimierung der Gebäudehüllen, sowie der Einsatz von technischen Systemen dar. Diese Entwicklung neuer Baustoffe, Technologien und Planungswerkzeuge bringt eine Vielfalt an Lösungsmöglichkeiten mit sich. Allerdings steigt mit zunehmender Komplexität auch die Anzahl der Fehlerquellen. Ausbleibende Erfolge sowie nicht mehr beherrschbare Planungs- und Umsetzungs- und Betriebsprozesse erfordern ein Umdenken hin zu einfachen Lösungen durch ganzheitliche Konzeptionen.

Für den Erweiterungsbau des BMU in Berlin wurden Strategien und Aspekte des einfachen und robusten Bauen, bereits in einem sehr frühen Projektstadium diskutiert. Die Ergebnisse sind gezielt in die Erstellung der Entscheidungsunterlage Bau vorbereitend zum Wettbewerb integriert worden. „Low-Tech“ wird dabei weniger im Sinne von „No-Tech“ sondern vielmehr im Sinne der Robustheit gegenüber unsicheren Randbedingungen verstanden und mögliche Strategien im Spannungsfeld effektiver passiver und aktiver Komponenten entwickelt.

 

Diese Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit
  • 3 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude),
  • 3 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude)
  • 3 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), angerechnet.
Von der Architektenkammer Berlin werden
  • 3 Unterrichtseinheiten anerkannt.

Auch von der Architektenkammer Brandenburg wird die Veranstaltung im Themengebiet Baupraxis als Weiterbildung anerkannt.

Dank einer Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist die Veranstaltung für die interessierte Öffentlichkeit kostenfrei.

Für das Ausstellen einer Teilnahmebestätigung wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.
45 € für Nichtmitglieder.
30 € für Mitglieder des Aktionskreis Energie e.V.
Bitte zahlen Sie den Betrag passend bei der Veranstaltung.

Wenn Sie die Vergünstigungen für Mitglieder in Anspruch nehmen wollen, schicken Sie uns vor der Anmeldung Ihren Antrag auf Mitgliedschaft.

Wenn Sie zum ersten Mal kommen, schauen Sie besser zuerst auf die Wegbeschreibung.

Ihre Kontaktdaten verwenden wir ausschließlich zur Benachrichtigung über aktuelle Veranstaltungen des Aktionskreis Energie e.V. Für die Teilnahmebescheinigung geben Sie bitte Ihre vollständigen Adressdaten im Buchungsformular ein. Die Daten werden verschlüsselt übertragen!

DSGVO Datenschutzhinweis: Die Daten werden zur Veranstaltungsdurchführung an unseren Kooperationspartner, die KEBAB gGmbH, weitergeleitet. Eine Kopie der Teilnehmerlisten (Name, Vorname, Institution) geht an die VHS als Nachweis für Fördermaßnahmen. Siehe auch Datenschutzordnung des AkE.


Anmeldung

Ticket-Typ Preis Plätze
Teilnahmebescheinigung für Nichtmitglieder 45,00€
Teilnahmebescheinigung für AkE und LFE-Mitglieder 30,00€
Eintritt für interessierte Besucher
Dank einer Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist der Eintritt frei. Spenden willkommen!
0,00€