Effizienz und Hygiene durch Luftionisation vor dem Hintergrund der VDI 6022

Datum: 05. November 2019
Zeit: 17:30 - 20:00
Ort: KEBAB Vortragsraum

Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Georg Schmid, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. (FH) Florian Hübner, TÜV Rheinland; Geschäftsführer Eckhard Steinicke, Lüftung und Brandschutz


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Effizienz und Hygiene durch Luftionisation vor dem Hintergrund der VDI 6022

In vielen Gebäuden ist nicht nur die hohe CO2-Belastung das Problem, sondern auch die hohe Konzentration von Feinstäuben, Gerüchen, schadstoffhaltigen Ausdünstungen (VOC) usw. Die Berufsgenossenschaft und das LAGetSi fordern seit vielen Jahren eine Reduzierung der gefährlichen Feinstaubbelastung, um Erkrankungen der Atemwege und der Lunge zu mindern und den Krankenstand zu senken.
Bisher wurden in den verschiedenen Einrichtungen, wie Produktionsbetrieben, Möbelhäuser, Einkaufscenter usw. die Luftwechselzahlen ständig erhöht, um die genannten Probleme mit der Raumluftqualität in den Griff zu bekommen. Dabei stiegen natürlich auch der Energieverbrauch und die Betriebskosten erheblich. Dem versucht man mit Wärmerückgewinnung entgegen zu wirken.

Mit einer Hygienisierungseinheit durch Luftionisation kann neben der Luftverbesserung sehr viel Energie eingespart werden, da beim Umluftbetrieb eine zusätzliche Erwärmung bzw. Kühlung der umgewälzten Luft entfällt. Mit CO2-Sensoren kann sichergestellt werden, dass sauerstoffreiche Frischluft über kleine RLT-Anlagen den Räumen in ausreichenden Mengen zugeführt wird.

Wie ist eine derartige Neuentwicklung vor dem Hintergrund von aktuellen Normen und Richtlinien zu bewerten?

Seit dem Jahr 1998 existiert die VDI 6022 als Richtlinie für Hygiene von RLT-Anlagen. Seither wurden unzählige Altanlagen dementsprechend geprüft und ertüchtigt. Da auch die Hersteller und Errichter nach und nach die Anforderungen der Richtlinie umgesetzt haben, entsprechen die Neuanlagen heute weitgehend dem in der Richtlinie beschriebenen Stand der Technik.

Da sich die Technik im Laufe der Zeit rasant weiterentwickelt wurde auch die VDI 6022 über die Jahre immer wieder angepasst. Die aktuelle Revision der Richtlinie vom Januar 2018 enthält umfassende Änderungen und Ergänzungen, wie eben die obligatorisch gewordene Luftkeimmessung und die ausführlichen Hinweise und Empfehlungen zu Gefährdungsbeurteilungen für RLT-Anlagen.

Unser Referent Dipl.-Ing. (FH) Florian Hübner ist Prüfsachverständiger für die Prüfung technischer Anlagen und Sachverständiger für Reinraumtechnik vom TÜV Rheinland. In seinem Vortrag soll nicht nur auf die Neuerungen und Änderungen der VDI 6022 eingegangen und diese diskutiert werden. Herr Steinicke stellt einen Hygieneturm vor, der durch Raumluftionisation einen wesentlichen Beitrag zu Effizienz und Hygiene leisten soll. Der Vortrag richtet sich dabei sowohl an die Betreiber, als auch an die Prüfer und das Wartungspersonal solcher Anlagen.

Inhalte:
  • Neuerungen und Änderungen der VDI 6022 in der Fassung vom Januar 2018
  • Was gilt es für Betreiber und das Wartungspersonal zu beachten.
  • Was müssen Prüfer wissen und wie verändert sich die Prüfung.
  • Einführung der neuen Filternorm DIN EN ISO 16890-1 und Ablösung den EN 779
  • Diskussion „Ionisation von Raumluft zur Einsparung von Energie beim Betrieb von RLT-Anlagen“ – Vorstellung von Messergebnissen in raumlufttechnisch ertüchtigten Schulungsräumen
Diese Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit
  • 3 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude),
  • 3 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude)
  • 3 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), angerechnet.
Von der Architektenkammer Berlin werden
  • 3 Unterrichtseinheiten anerkannt.

Auch von der Architektenkammer Brandenburg wird die Veranstaltung im Themengebiet Baupraxis als Weiterbildung anerkannt.

Dank einer Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist die Veranstaltung für die interessierte Öffentlichkeit kostenfrei.

Für das Ausstellen einer Teilnahmebestätigung wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.
  • 60 € für Nichtmitglieder
  • 45 € für Mitglieder von Kooperationspartnern (LFE)
  • 30 € für Mitglieder des Aktionskreis Energie e.V.

Bitte zahlen Sie den Betrag passend bei der Veranstaltung.

Wenn Sie die Vergünstigungen für Mitglieder in Anspruch nehmen wollen, schicken Sie uns vor der Anmeldung Ihren Antrag auf Mitgliedschaft.

Wenn Sie zum ersten Mal kommen, schauen Sie besser zuerst auf die Wegbeschreibung.

Ihre Kontaktdaten verwenden wir ausschließlich zur Benachrichtigung über aktuelle Veranstaltungen des Aktionskreis Energie e.V. Für die Teilnahmebescheinigung geben Sie bitte Ihre vollständigen Adressdaten im Buchungsformular ein. Die Daten werden verschlüsselt übertragen!

DSGVO Datenschutzhinweis: Die Daten werden zur Veranstaltungsdurchführung an unseren Kooperationspartner, die KEBAB gGmbH, weitergeleitet. Eine Kopie der Teilnehmerlisten (Name, Vorname, Institution) geht an die VHS als Nachweis für Fördermaßnahmen. Siehe auch Datenschutzordnung des AkE.


Anmeldung

Ticket-Typ Preis Plätze
Teilnahmebescheinigung für Nichtmitglieder 60,00€
Teilnahmebescheinigung für Mitglieder von Kooperationspartnern (LFE) 45,00€
Teilnahmebescheinigung für AkE-Mitglieder 30,00€
Eintritt für interessierte Besucher
Dank einer Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist der Eintritt frei. Spenden willkommen!
0,00€

Einverständnis zur Datenspeicherung für Informationen über Newsletter erteilt.
Bitte entfernen Sie meine Kontaktdaten aus Ihrer Datenbank, ich wünsche keine weiteren Newsletter.