Wohnungsstationen zur Optimierung der Warmwasserbereitung – AkE-Online

Datum: 06. Oktober 2020
Zeit: 17:30 - 20:00


Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Bernd Steinhoff, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Paul Bartenstein, KaMo GmbH;
Dipl.-Ing. Frank Schubert, Delta Systemtechnik GmbH


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Wohnungsstationen zur Optimierung der Warmwasserbereitung – AkE-Online

Wohnungsstationen: hygienisch, effizient, wirtschaftlich und für regenerative Energieerzeuger optimal.

Mit der neuen BAFA Förderung werden bis zu 45% der Kosten der Heizanlage erstattet. Im Bestand sollte die hohe Förderung genutzt werden, die gesamte Heizanlage einschließlich Warmwasser-Bereitung zu optimieren. Gefördert wird auch die Wohnungsstation.

Effizienzpotenziale der Heiztechnik werden nur mit niedrigen Temperaturen im Heiznetz ausgeschöpft. Aufgrund der Warmwasser-Zirkulation (60°C/55°C) ergeben sich zusätzlich hohe Verteilverluste: Wegen der Legionellenproblematik zirkuliert inzwischen nur noch heißes Warmwasser im Gebäude.

Das geht auch anders: Wohnungsstationen mit hoch effizienten Wärmetauschern erwärmen das Trinkwasser bedarfsgerecht und hygienische. Durch optimierte Systemtemperaturen des 2-Leiternetzes werden speziell die Rücklauftemperaturen niedrig gehalten. Hierdurch wird eine optimale Einbindung alternativer Wärmequellen ermöglicht. Geringe Temperaturhübe erhöhen auch die Effizienz von Wärmepumpen beträchtlich.

  • Wie groß sind die Vorteile, wenn statt heißem Trinkwasser nun Heizungswasser mit der benötigten Temperatur zur Erwärmung von Trinkwarmwasser zirkuliert?
  • Welchen Beitrag kann eine thermische Solaranlage in solch einem Trinkwasserkonzept noch leisten?
  • Wie kann das System der Wohnungsstation in der EnEV abgebildet werden?
  • Wie können die Wohnungsstationen in ein Gebäude integriert werden?
  • Was sind die Auswirkungen auf Investitions- und Betriebskosten?

Unsere Referenten stellen sich den Fragen, zeigen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auf und berichten zu Ergebnissen aus Anlagen mit energetischen Monitoring vor und nach dem Einbau von Wohnungsstationen.

Aufgezeigt werden verschiedene Konzepte, auch in Kombination mit einem Durchflusserhitzer, Ersatzmöglichkeiten für investiv und energetisch teure, Klimaschutz-ungeeignete Gasetagenheizungen, Varianten für Flächen- und Radiatorheizungen.

Neu entwickelt wurde eine vollelektronische Wohnungsstation. Hier sind mehrere Innovationen eingebaut:

  • Individueller Warmwasserkomfort
  • Energieeinsparung mit adaptivem Heizen mit präziser Regelung der Vor- und Rücklauftemperaturen
  • Vermeidung unnötiger Wärmeverluste, wenn weder Trinkwarmwasser noch Heizung benötigt werden

Die technischen Lösungen dazu werden erläutert, die energetischen Einsparungen und die Vorteile für die Hygiene dargestellt.

Die Referenten erläutern vor dem Hintergrund der wesentlichen Inhalte und Anforderungen der Trinkwasserverordnung und entsprechenden Richtlinien, DIN 1988 sowie EnEV 2016 Ihre Trinkwarmwasserkonzepte.

Bei der Darstellung der Wirtschaftlichkeit werden Wärmepumpen und konventionelle Systeme berücksichtigt.

Vortragsunterlagen: Steinhoff, Bartenstein, Schubert:

Beachten Sie unsere Experten-Qualifikation zum Themenkomplex: https://aktionskreis-energie.de/events/trinkwasserkonzepte/


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.