Erfahrungen mit der Planung von Passivhäusern – AkE-Online

Datum: 09. November 2020
Zeit: 17:30 - 20:00


Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Monika Remann, Agentur für nachhaltiges Bauen
Referenten: Dipl.-Ing. Christoph Deimel, Deimel Oelschläger Architekten Partnerschaft


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Erfahrungen mit der Planung von Passivhäusern – AkE-Online

Seit gut 10 Jahren werden in Berlin Passivhäuser geplant, gebaut, bewohnt. Ein Pionier der ersten Stunde auf diesem Gebiet, der Architekt Christoph Deimel, berichtet aus seinen langjährigen, vielfältigen, einschlägigen Erfahrungen.

Anlässlich der für dieses Jahr ursprünglich geplanten Passivhaustage in Berlin möchte der AKE den Interessenten an dieser Tagung einen Einblick in die einschlägige Praxis geben, die in unserer Mitgliedschaft in den letzten Jahren auf diesem Gebiet erworben worden ist.

Vorgestellt werden:

1. das erste Passivhaus, welches auf Berliner Boden von einem Berliner Büro realisiert worden ist. Dabei werden die Erfahrungen mit dem Passivhauspaket aus dem Darmstädter Passivhausinstitut vorgestellt und in seiner Anwendung erläutert, wie z.B.
  • die lückenlose Dämmung der Gebäudehülle incl. der Vermeidung von Wärmebrücken und der Ausführung luftdichter Details
  • das Zusammenwirken von gedämmter Gebäudehülle mit Heizungs- und Lüftungstechnik sowie das Erreichen von Behaglichkeit
  • der Einsatz von Lüftung mit Wärmerückgewinnung
2. ein weiteres realisiertes Berliner Beispiel, welches die Weiterentwicklung des Standards des Darmstädter Instituts repräsentiert, nämlich ein Plus-Energiehaus. Dies zeichnet sich aus durch
  • zusätzlichen Einsatz von Photovoltaik, deren Dimensionierung und bilanziellen Gewinn
  • Vergleichbarkeit mit dem von der KfW geförderten Effizienzhaus 40 Plus-Standard
3. die Benutzererfahrungen der ersten Berliner Beispiele, die mittlerweile auf 10 Jahre Betrieb zurückblicken können, insbesondere
  • die Entwicklung der Investitionskosten und der Betriebskosten
  • die Auswertung der Energieverbräuche
  • die sozialen Erfahrungen der jeweiligen Hausgemeinschaften

Schließlich ist angesichts des ambitionierten Klimaschutzziels Berlins, bis 2020 CO2-neutral zu werden, kritisch zu hinterfragen, ob dieser Standard massenhaft weiter propagiert werden sollte, oder ob es Bedarf an Nachjustierung gibt, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Referent ist Architekt und zertifizierter Passivhausplaner. Er hat mehrere Projekte in Berlin in diesem Standard realisiert und kann aus einem reichen Fundus, den er dabei mit seinem Büro erarbeitet hat, schöpfen.

Zuletzt war er beim  AKE als Referent zu seinem großen Holzbauprojekt Weißensee zu erleben, das ebenfalls in seinem Büro geplant worden ist.

Aktueller Artikel zum Thema: https://app.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/deutscher-exportschlager-barfuss-im-winter-wie-heidelberg-zum-weltweiten-pionier-fuer-passivhaeuser-wurde/26310948.html

Wir würden uns freuen, Sie bei unserer Online-Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Vortragsunterlagen Deimel:

 


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.