Besichtigung des Kompostierungsprojektes und die Herstellung von Terra Preta im Botanischen Garten

Datum: 11. Juni 2019
Zeit: 16:30 - 19:30
Ort: Botanischer-Garten

Kontakttelefon: 0173-7064828
Moderation: Dipl.-Ing. Peter Schrage-Aden, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dr. Robert Wagner, FU Berlin


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V.

Besichtigung

Besichtigung des Kompostierungsprojektes und die Herstellung von Terra Preta im Botanischen Garten

Wegen der besseren Voraussetzungen für die Erläuterung des Themas an den realen Versuchsobjekten, haben wir uns kurzfristig entschlossen die Besichtigung in den Botanischen Garten zu verlegen. Auch hier besteht die Gelegenheit vorher den weitläufigen Botanischen Garten zu besichtigen.

Wir treffen uns dann gegen 16:30 Uhr am Haupteingang „Unter den Eichen“ und unser Referent Dr. Robert Wagner führt uns zum Kompostierungsbereich. Im Anschluß an die Besichtigung wird die Veranstaltung durch eine informative Powerpoint Präsentation im Vortragsraum abgerundet.

Anknüpfend an unsere Vortragsveranstaltung vom 9.10.2018, wo es um die Schließung von Kreisläufen durch Energie- und Stoffstrommanagement bei Nutzung der Terra-Preta-Technologie ging, wollen wir uns die Herstellung und Anwendung von Biokohle bei der CO2-negative Verwertung von organischen Reststoffen im Botanischen Garten Berlin zeigen lassen.

Das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung hat jüngst einen Bericht vorgelegt, in dem die besondere Bedeutung von Biokohle im Klimaschutz hervorgehoben wird. Ute Scheub hat dazu am 6.12.2018 einen Artikel geschrieben. Siehe Taz

Im 2010 gestarteten TerraBoGa- Projekt verfolgen Wissenschaftler der AG Geoökologie der Freien Universität Berlin gemeinsam mit dem Berliner Botanischen Garten die modellhafte und praxisnahe Umsetzung einer nahezu vollständigen Kreislaufwirtschaft. Das Projekt stellte sich dabei zur Aufgabe,  lokal vorhandene Ressourcen möglichst effizient und unter dem Fokus des Klimaschutzes zu nutzen.

In Anlehnung an die im Amazonasgebiet entdeckte Terra Preta de Indio, deren entscheidende Komponente Holzkohle ist, werden aus pflanzlichen Reststoffen Biokohle und Biokohlesubstrate hergestellt und sowohl wissenschaftlich als auch gärtnerisch untersucht.

Ziel ist es, das Potenzial der Biokohletechnologie für ein nachhaltigeres Abfallmanagement im Botanischen Garten und darüber hinaus für ganz Berlin aufzuzeigen. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, das persönliche Terra Preta- Wissen zu erweitern und andere Projekte mit ähnlichen Zielstellungen kennenzulernen.

Nach 5 Jahren Projektlaufzeit im Botanischen Garten liegt jetzt ein umfassender Bericht vor.

Eine Dissertation „Untersuchungen zur Wirkung von Biokohlekomposten in Topf- und Feldversuchen mit ausgewählten Pflanzen aus unterschiedlichen Klimazonen“ von Kathrin Ullum ist im Netz verfügbar. (siehe www.terraboga.de)

Das Netzwerk Bodenberufsbildung hat eine interessante Internetseite mit Lehrfilmen erstellt und bietet u.a. Weiterbildung für LehrerInnen an.

2019-09-15 Tagesspiegel: Supererde bindet CO2: Ein altes Verfahren aus dem Amazonas elektrisiert die Klimaschützer

 


Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.