Berliner Bezirke in der Wärmewende – AkE Online

Datum: 11.06.2024
Zeit: 17:30 - 20:00


Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin
Referentin*en: Dipl.-Phil. Jörg Zander, Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf;
Dipl.-Ing. Manuela Gabriel, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin, SE Facility Management, TGA;
M.Sc. Fabian Reitemeyer, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Berliner Bezirke in der Wärmewende – AkE Online

Berliner Bezirke in der Wärmewende - AkE Online

Die Transformation der Wärmeversorgung Berlins ist eine gewaltige Herausforderung. Neben der Einführung von Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien und dem Umbau der Netzinfrastrukturen betrifft das v.a. die Verwaltungsstrukturen in den Bezirken, die mit ihren Planungen und der Schaffung von Bau- und Wegerechten notwendige Rahmenbedingungen für die Realisierung vieler Wärmewende-Projekte schaffen müssen.

Wie die Berliner Bezirke derzeit für diese Aufgaben gerüstet sind, wird in der Veranstaltung anhand systematischer Fragen und praktischer Projektbeispiele zu bestimmen versucht.

Sind die Berliner Bezirke Problemfälle der Wärmewende?
  • Als administrative Einheiten keine vollwertigen Kommunen,
  • mit konkordanzdemokratischer Organisation für das Verfolgen von politischen Querschnittszielen schlecht aufgestellt,
  • mit begrenzter Budgethoheit und beschnittenen Planungsrechten,
  • finanziell im Klimaschutz v.a. auf Drittmittel verwiesen,
  • an der Wärmeplanung nur im Zuge der allgemeinen Verwaltungszusammenarbeit mit Senatsbehörden beteiligt,
sollen die Bezirke in der Wärmewende andererseits sehr viel tun:
  • den eigenen Immobilienbestand energetisch vorbildlich sanieren und ihn bestenfalls in die Entwicklung energetischer Quartierskonzepte einbringen,
  • lokale Initiativen bis hin zu Bürgerenergiegenossenschaften unterstützen,
  • das dafür notwendige Geld beschaffen,
  • neue Nahwärmenetze entwickeln und
  • Wege- und Baurechte dafür verschaffen,
  • dezentrale Versorgungsansätze in der gesamt-Berliner Wärmeplanung verankern,
  • und, und, …

Wie funktioniert das bislang in der Praxis? Was kann aus guten Beispielen gelernt werden? Wie läuft die Zusammenarbeit unterschiedlicher Ämter und Organisationseinheiten in den Bezirken und mit den Senatsverwaltungen? Wo drücken Strukturprobleme am meisten?

Über die Arbeit der Berliner Bezirke in der Wärmewende, deren Schwierigkeiten und Erfolge,  geben die Vertreter von drei Berliner Bezirken Auskunft:
  • die Energiebeauftragte des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg, Manuela Gabriel,
  • der Klimaschutzbeauftragte des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg, Fabian Reitemeyer,
  • und Jörg Zander, im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf für energetische Quartierskonzepte zuständig.

Nach einführenden Präsentationen wird unsere Moderatorin, Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin, im Gespräch nachfragen.

Die Themen der Veranstaltung im Einzelnen:
  • Unterstützung von Bürgerinitiativen der Wärmewende und Bürgerenergiegenossenschaften durch die Bezirke, am Beispiel der Nahwärme West eG i.G. (Eichkamp)
  • Positionen der Bezirke in der Berliner Wärmeplanung: Dekarbonisierung der Fernwärme vs. dezentrale Versorgungsoptionen mit Erneuerbaren Energien
  • Zusammenarbeit unterschiedlicher Ämter und Organisationseinheiten bei Wärmewende-Projekten
  • Sanierungskosten, Energiepreise und die Arbeit der bezirklichen Milieuschutzbehörden
  • Kooperationsprojekte der Bezirksämter mit (Berliner) Wissenschaftseinrichtungen: EnergyMap Berlin, und andere Beispiele

Zum Abschluss der Veranstaltung bleibt noch etwas Zeit für Fragen aus dem Publikum.

Für diese Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit
  • 3 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude),
  • 3 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand),
  • 3 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) beantragt.
Von der Architektenkammer Berlin werden
  • 3 Punkte anerkannt.

Auch von der Architektenkammer Brandenburg wird die Veranstaltung im Themengebiet Baupraxis als Weiterbildung anerkannt.

Dank unserer Kooperation mit der Volkshochschule S-Z und einer Förderung durch die Koordinationsstelle Klimaschutz des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf ist eine limitierte Anzahl von Tickets für die interessierte Öffentlichkeit kostenfrei. Wenn Sie unser Engagement jedoch unterstützen wollen, klicken Sie für weitere Informationen auf unseren Spendenbutton.

Für das Ausstellen einer Teilnahmebestätigung wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.
  • 80 € für Nichtmitglieder
  • 60 € für Mitglieder von Kooperationspartnern (LFE)
  • 40 € für Mitglieder des Aktionskreis Energie e.V.

Bitte überweisen Sie den entsprechenden Betrag vorab auf unser Konto bei der Commerzbank IBAN: DE93 1004 0000 0659 6480 00 mit dem Vermerk „11.06.2024 Bezirke“. Die Teilnahmebescheinigung erhalten Sie nach Zahlungseingang. Bei Nichtteilnahme gibt es keine Erstattung, weil der Verwaltungsaufwand dann schon geleistet wurde.

Der Zugangslink zur AkE-Onlineplattform wird Ihnen mit einer separaten Infomail, spätestens am Veranstaltungstag, zugeschickt. (Kontrollieren Sie Ihren Spamordner, spätestens 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn).

Wenn Sie die Vergünstigungen für Mitglieder in Anspruch nehmen wollen, schicken Sie uns vor der Anmeldung Ihren Antrag auf Mitgliedschaft.

Ihre Kontaktdaten verwenden wir ausschließlich zur Benachrichtigung über aktuelle Veranstaltungen des Aktionskreis Energie e.V. Für die Teilnahmebescheinigung geben Sie bitte Ihre vollständigen Adressdaten im Buchungsformular ein. Die Daten werden verschlüsselt übertragen!

DSGVO Datenschutzhinweis: Die Daten werden zur Veranstaltungsdurchführung an unseren Kooperationspartner weitergeleitet. Eine Kopie der Teilnehmerlisten (Name, Vorname, Institution) geht an die VHS als Nachweis für Fördermaßnahmen. Siehe auch Datenschutzordnung des AkE.

Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise unserer AkE-Onlineplattform.

Wegen erfreulich guter Nachfrage ist das geförderte Kontingent für interessierte Nichtmitglieder ausgeschöpft (Zugang für interessierte Nichtmitglieder ist ausgeblendet). Sie können noch eine Teilnahmebescheinigung buchen oder sich entscheiden Mitglied zu werden. Damit leisten Sie auch einen wesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung dieses Angebots.

Mitarbeiter: innen von Berliner Bezirksämtern können sich ausnahmsweise mit ihrer Dienst-Mailadresse als Mitglied anmelden, mit einem entsprechenden Hinweis im Notizfeld.


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.