Wirtschaftlichkeit energetischer Modernisierung

Datum: 03. März 2020
Zeit: 16:30 - 19:00
Ort: KEBAB Vortragsraum

Moderation: Dipl.-Ing. Georg Schmid, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. Bernd Steinhoff, Aktionskreis Energie e.V.


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Wirtschaftlichkeit energetischer Modernisierung

Die Schüler/innenbewegung FridaysForFuture fordert dringend entschlossenes Handeln gegen die Klimakrise ein. Doch werden zu wenige Gebäude energetisch modernisiert. Auch tragen energetische Modernisierungen, die aus klimapolitischer Sicht dringend notwendig sind und Energiekosten sparen, wegen der Modernisierungsumlage teilweise erheblich zum Anstieg der Mieten in Ballungsräumen bei.

Vier Antworten können auf dieses Dilemma gegeben werden:
  1. Der steigende CO2-Preis auf Heizöl und Gas, sowie die Entlastung der hocheffizienten Wärmepumpen durch die parallele Senkung der EEG-Umlage;
  2. Die zum Jahreswechsel massiv ausgeweitete staatliche Förderung energetischer Modernisierungen, bei KfW und BAFA, alternativ als Abzug von der Steuerschuld;
  3. Die Ausschöpfung der Einsparpotentiale etwa einer Fassadendämmung oder erneuerbarer Wärmetechniken durch die Optimierung der Heizanlage;
  4. Die Abschaffung der ungeeigneten Modernisierungsumlage und ihr Ersatz durch Energiezuschläge als Sondermerkmale in einem Ökomietspiegel.

Der Referent stellt diese vier Antworten detailliert dar, erläutert wirtschaftliche Auswirkungen und zeigt Weiterentwicklungen auf.

CO2-Preis erhöhen, EEG-Umlage senken

Wie verändert das den Preis von Heizöl und Gas, von Wärmepumpenstrom? Wie entwickelt sich die Preiskonkurrenz der Heiztechniken anhand staatlich gesteuerter Preisbestandteile? Darin einbezogen ist auch die Fernwärme, die bereits im europäischen ETS für CO2-Ausstoß zahlt. Wie hat sich der endlich erfolgte Sprung auf zurzeit etwa 25€ pro Tonne CO2 auf den Ausstoß der Kraftwerke ausgewirkt? Zukünftige Änderungen am Beispiel Vattenfall Berlin.

Massiv erhöhte Zuschüsse für energetische Modernisierungen

Wie haben sich die Zuschüsse in den einzelnen Fördervarianten verändert? Wie beeinflusst das die Wirtschaftlichkeit? Beim BAFA wurde die Förderung massiv erhöht und komplett verändert, an die Fördermöglichkeiten der KfW angepasst. Was bedeutet das für die Förderung etwa der Heizungsoptimierung und anderer Kosten der gesamten Heizanlage?

Die Bedeutung der Optimierung der Heizanlage

Unterschiedliche Fördertatbestände bei KfW und BAFA. Was wird gefördert? Welche Auswirkungen haben die Maßnahmen auf die Effizienz und Wirtschaftlichkeit? Effizienz Brennwertkessel und Temperatur Heizkörper-Rücklauf, Effizienz Wärmepumpe und Heizkörper-Vorlauf, Zukunft Fernwärme, Fassadendämmung und Heizungsoptimierung, Austausch „kritischer Heizkörper“. Das Beispiel Zukunftshaus degewo. Wohnungsstationen und nachfragegesteuerte effiziente Warmwasserbereitung. Da die Optimierung entscheidend für die Effizienz und Wirtschaftlichkeit ist, wie sollte sie herausgehoben gefördert werden?

Modernisierungsumlage – es geht auch anders

Die Modernisierungsumlage überfordert Mieter*innen und – das wird im Vortrag gezeigt – ist gleichzeitig nicht wirtschaftlich für Vermieter*innen. Das gilt auch nach den vorgenannten drei Antworten auf die Herausforderung. Umso wichtiger, hier eine Alternative zu schaffen. Der Ökomietspiegel mit Energiekostenzuschlägen zur Kaltmiete gemäß Energieverbrauch stellt eine für beide Seiten attraktive Alternative dar.

Der Mietspiegel bildet die steigende Bedeutung der Energiekosten nur unzureichend ab, weil er sie unzureichend abbildet. Der vorige Satz ist richtig, er zeigt den Zirkelschluss auf, der eine angemessene Bewertung verhindert. Deswegen wären solide erhobene Sondermerkmale ein Ausweg.

Die energetische Modernisierung ist die einzige Modernisierung, der Ersparnisse der Mieter gegenüberstehen. Neben den mit der energetischen Modernisierung verbundenen Verbesserungen beim Komfort und etwa einer neuwertigen Fassade sinken die Heizkosten. Deswegen sollten unabhängig von anderen Faktoren Zu- bzw. Abschläge zu den Mieten pro qm als Sondermerkmal im Mietspiegel oder Mietdeckel vorgesehen werden entsprechend der Energieeffizienz. Sie sind dann entsprechend der niedrigeren Energieverbrauchswerte nach Modernisierung die Basis der Refinanzierung von Modernisierungen und ersetzen insoweit die ungeeignete Modernisierungsumlage.

  • Der Energiekostenzuschlag kann aus den nach Anteilen der Heizarten im Mietspiegelgebiet gewichteten Heizkosten entsprechend dem im Energieausweis angegebenen Energieverbrauchswert eines Gebäudes ermittelt werden;
  • Welche Zuschläge könnten den Energiekostenzuschlag sinnvoll ergänzen?

Der Referent erläutert die Berechnung und die Stellschrauben, zeigt die Auswirkungen anhand der Beispiele detailliert auf und zieht Schlussfolgerungen für eine wirtschaftliche und sozialverträgliche Sanierung, die einen wesentlichen Anteil zum Klimaschutz leistet.

Vortragsunterlagen:


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.